2006


"travelling hard"

(ATSRecords)

Robert Bachner Quintett

Jurybegründung:
Posaunist Robert Bachner taucht mit seiner zweiten CD tief in die Gefilde des Jazz ein. Die Palette reicht von Hot bis Hard Bop bis hin zum modalen Feeling eines frühen Miles Davis oder eines John Coltrane. Gemeinsam mit seiner „perfekten“ Band Christian Maurer (Saxophon), Reinhard Micko (Piano), Uli Langthaler (Bass), Christian Salfellner (drums) versteht es der geschulte Arrangeur, dem Mainstream seine Berechtigung wiederzugeben. Mit Christian Maurer verbindet Bachner eine jahrelange Nachbarschaft beim Upper Austrian Jazz Orchester. Diese Partnerschaft ist auch beim Hören von Kompositionen wie „Public Secret“ deutlich. Bachner ist stets großzügig. Seine Arrangements sind auf den Einzelnen ausgerichtet, wollen ihm eine möglichst breite, harmonisch komplexe Bühne für solistische Ausflüge bieten. Dieses Konzept geht mit den beiden erstklassigen Solisten Maurer und Micko durchgehend auf. Niemals drängt sich hier einer in den Vordergrund, die Spielfreude und der Fluss werden durch nichts getrübt. Perfektion und ein klassischer Ansatz verschmelzen hier zur musikalischen Sprache eines der aktivsten heimischen Musiker. Ob mit seiner eigenen Big Band, beim Vienna Art Orchestra oder der vom vielen Blech glänzenden Formation Heavy Tuba, Bachner ist ein Workaholic. Dass er vom Blues nicht genug kriegt, bewies er schon anlässlich seines 27. Geburtstags. Damals stand Bachner mit dem Vienna Art Orchestra auf der Bühne des Brucknerhauses – und blies 27 exzellente Solo-Chorusse, die einem bis heute noch in den Ohren rauschen.