2008




Han Bennink (Niederlande)
Schlagzeug

Jurybegründung:
Dass Han Bennink die Kunstschule besuchte, seine Skulpturen in Galerien stehen und seine Zeichnungen die Cover mancher CD oder LP zieren, das ist nicht der Grund, weshalb ihm dieses Jahr der European Jazz Prize verliehen wird. Aber seine künstlerischen Fähigkeiten liefern einen Hinweis auf die besondere Sensibilität und Kreativität des trommelnden Niederländers, die ihn seit seiner Jugend selbst vor dem Bespielen von Küchenstühlen nicht Halt machen ließ. Die Neugier auf Klänge hat ihn immer wieder zu spannenden Explorationen mit Holz- und Blechblasinstrumenten und zu Kollaborationen mit Musikern getrieben, die den Jazz-Kontext in Richtung europäischer improvisierter Musik erweitern. So versteht es Bennink bis heute, besser: gerade heute, traditionsbewusst zu swingen als auch im Free Jazz Sounds und ein musikalisches Miteinander der kollektiven Spielfreude zu generieren. Im Sinne seines Vorbildes Kenny Clarke saß er hinter Sonny Rollins, Eric Dolphy, Dexter Gordon und des öfteren Johnny Griffin an den Drums ; mit Misha Mengelberg, Willem Breuker oder Peter Brötzman war er prägend für die Genese des europäischen Free Jazz und erschließt in seiner Arbeit mit Clusone 3 oder mit seinen Duos immer wieder überraschende Einsichten in die Erlebniswelt des Jazz und der improvisierten Musik. Seine im Jahr 2007 mit dem ICP (Instant Composers Pool) Orchestra durchgeführte Tour durch die USA hat Benninks Sonderstellung und Botschafterrolle für den europäischen Jazz in besonderem Maße bekräftigt und aktualisiert.

english version