2004


Ingrid Oberkanins
percussion

Jurybegründung:
Auch in Zeiten, die im Zeichen der Jäzzsängerinnen stehen, haben es die (europäischen) Instrumentalistinnen nicht leicht. Schon gar nicht, wenn sie "nur" Side(wo)men sind, also nicht im Rampenlicht stehen wie etwa Irene Schweizer, Aziza Mustafa Zadeh, Candy Dulfer oder ...?? Das Feld der "Edeldomestiken" ist noch männlicher besetzt als alles andere in der Jazzwelt. Und dort, wo die Luft dünn ist, werden die Anforderungen besonders hart. Nur wenige Frauen sind in der Lage, diesen gerecht zu werden. Etwa die dänische Perkussionistin Marilyn Mazur, die italienische Pianistin Rita Marcotulli oder die französische Bassistin Hélène Labarrière. Deswegen ist es besonders erfreulich, dass man ab sofort auch die österreichische Perkussionistin Ingrid Oberkanins zu diesem Kreis auserwählter Musikerinnen zählen darf. Dank ihrer professioneller Einstellung, ihrer stilistischen Vielfalt, ihrer absoluten Zuverlässigkeit und der dazugehörigen internationalen Erfahrung. Das Talent und das Können sind ja sowieso Voraussetzung.