2006


Matthias Pichler
bass

Jurybegründung:
Nach einem ersten Startversuch auf der Trompete widmete sich der 1981 in Tirol geborene Matthias Pichler ab seinem 16. Lebensjahr voll und ganz dem Kontrabass. Bereits während seines klassischen Studiums am Tiroler Landeskonservatorium bei Walter Rumer absolvierte der Tiroler regelmäßige Konzerte mit Roland Heinz, Florian Bramböck, Christian Wegscheider, Michael Horneck, franz Hackl u.a.
Im Jahr 2000 wechselte Pichler von Innsbruck nach Linz, wo er an der Anton-Bruckner-Privat-universität seine Leidenschaft für den Jazz in Form eines Studiums bei Adelhard Roidinger auch in akademische Bahnen lenkte. Während dieser Zeit profilierte sich der Tieftöner als gefragter Begleiter in so unterschiedlichen Formationen wie dem Wolfgang Muthspiel Trio, der Jazz Big Band Graz, Harry Sokals Roots Ahead, Peter O’Mara Quartett, Maria Bill, Allen Praskin Trio, Lorenz Raabs xy-Band, Beni Schmids „Violin Summit“ mit Didier Lockwood, Marc Feldman oder den Bands von Thomas und Jochen Rückert, Martin Reiter, Reinhard Micko, Klaus Dickbauer, Herwig Gradischnig, Johannes Enders, Marc Copland, Rob Bargad, Mike Holober, John Swana, Jesse van Rueller, Jazzwerkstatt, usw.